Umbau Alte Mühle Münchhof
Umbau Alte Mühle Münchhof
Umbau Alte Mühle Münchhof
Umbau Alte Mühle Münchhof
Umbau Alte Mühle Münchhof
Umbau Alte Mühle Münchhof
Umbau Alte Mühle Münchhof
Umbau Alte Mühle Münchhof
Umbau Alte Mühle Münchhof
Umbau Alte Mühle Münchhof
Umbau Alte Mühle Münchhof

Projektnummer

98

Ort

Münchhof (D)

Jahr

2004

Programm

Wohnungsbau

Auftragsart

Direktauftrag

Auftragsgeber/-in

Privat

Status

Realisiert

Projekt

sabarchitekten

Beteiligte

Bauleitung A. Stemme, Möblierung e15

Fotografie

Michael Fontana

Die Stählemühle ist ein für das nördliche Bodenseegebiet typisches, in einer Senke liegendes Gehöft, bestehend aus Mühl- und Wohngebäude, Scheunen, Schnapsbrennerei und Schweinestall. Mit der Umgestaltung der Wohnräume des Mühlengebäudes so wie mit dem Umbau des Schweinestalls in ein Büro- und Lagergebäude für einen kleinen Kunstbuchverlag erhält das Ensemble eine neue Nutzungszuschreibung und wird in seinem Zusammenhalt gestärkt. Im bereits mehrfach umgebauten Mühlen- und Wohngebäude lassen sich die aus denkmalpflegerischer Sicht relevanten historischen Spuren auf die Gebäudehülle und die innere Raumstruktur reduzieren; diese wurden entsprechend beibehalten.Der Umbau beschränkte sich auf ein neues Farb- und Materialkonzept, welches mit diversen Schreinereinbauten ergänzt wurde. Mit einer ausgesuchten Materialwahl wurden den einzelnen Nutzungen entsprechend unterschiedlichste Raumstimmungen erzeugt. Im Zentrum steht der alte Mühlraum, dessen unregelmässige, historisch gewachsene Tragstruktur mit den neu eingebauten Beton ebenen gleichzeitig kontrastiert und zu einer eigenen Wohnlandschaft zusammenwächst. Lager, Archiv und Büro des Kunstbuchverlags sind im bereits früher umgenutzten Schweinestall untergebracht – in einer Hallenkonstruktion mit tragenden, als Ständerkonstruktion ausgebildeten Aussenwänden, die von einer engen Serie von filigranen Dachbindern überspannt werden. Dazu wurde innenseitig eine neue Hülle (Wände, Boden, Decke) mit nichttragenden Zwischenwänden eingebaut. Ein aus den Dimensionen der bestehenden Konstruktion entwickeltes, raumhohes Fensterelement wurde – den jeweiligen Nutzungen entsprechend – einzeln oder als Serie in die alte Bretterschalung eingeschnitten. In der Grundrissdisposition umgibt eine L-förmige Büroschicht das grosse Bücherlager mit Infrastrukturräumen. Der offene, fast elegant wirkende Innenraum kontrastiert hier mit der konstruktiven Einfachheit des Zweckbaus.