Umbau und Erweiterung Wohnhaus Aescherstrasse
Umbau und Erweiterung Wohnhaus Aescherstrasse
Umbau und Erweiterung Wohnhaus Aescherstrasse
Umbau und Erweiterung Wohnhaus Aescherstrasse
Umbau und Erweiterung Wohnhaus Aescherstrasse
Umbau und Erweiterung Wohnhaus Aescherstrasse
Umbau und Erweiterung Wohnhaus Aescherstrasse
Umbau und Erweiterung Wohnhaus Aescherstrasse

Projektnummer

32

Ort

Basel

Jahr

1998–1999

Programm

Wohnungsbau

Auftragsart

Direktauftrag

Auftragsgeber/-in

Privat

Status

Realisiert

Projekt

sabarchitekten

Beteiligte

Bauleitung: sabarchitekten, Ingenieur: D. Weiss

Fotografie

Michael Fontana

Das Wohnhaus aus der Gründerzeit befindet sich im Basler Paulusquartier, am Zeilenende zum Benkenpark. Mit drei unterschiedlich proportionierten Räumen, zwei Schlafzimmern im Erdgeschoss und einem Musikzimmer im Obergeschoss, wurden die bestehenden Wohnungen jeweils geschossweise erweitert. Dabei schiebt sich das neue Volumen über einen bereits in den dreissiger Jahren erstellten Anbau. Strassenseitig springt der Kubus leicht aus der Bauflucht der Zeile hervor und artikuliert mit präzise gesetzten öffnungen und dem markanten Dachaufbau seine Position als Kopfbau. Zum Garten hin entsteht durch eine Abstufung des Volumens eine räumliche Verzahnung mit den bestehenden Terrassenbereichen. Dort verschmelzen die individuellen Aussenbereiche des Alt- und Neubaus zu einem Ganzen.
Der einfache, fein verputzte Körper lehnt sich in seiner Materialität und Farbigkeit an die Erscheinung des Altbaus an. Die grossen Eichenfenster mit ihren kräftigen Holzgesimsen interpretieren dabei die ortsüblichen Fenstergewände aus Stein neu. Zwei Eckfenster inszenieren die eindrückliche Trauerweide, die auf allen drei Geschossen unterschiedlich erlebbar wird. Innenräumlich stellen die präzise gesetzten Öffnungen den Bezug zu dem umseitig erlebbaren Aussenraum her; der Ausblick wird zur spezifischen Qualität am Ort.