Projektnummer

277

Ort

Basel

Jahr

2020

Programm

Ausstellung, Kultur und Sport

Auftragsart

Wettbewerb

Auftragsgeber/-in

Hochbauamt Basel-Stadt

Status

Wettbewerb

Projekt

Salathé Architekten Basel

Beteiligte

Szenografie: Bettina Ginsberg und Bosco Ferreira Basel
Statik: ZPF Ingenieure AG Basel
Medientechnik: IART AG Basel

WETTBEWERB UMGESTALTUNG DER ARCHÄOLOGISCHEN INFORMATIONSSTELLE «BASEL, 80 V.CHR. MURUS GALLICUS - DER KELTENWALL»
So wie das Unterbewusstsein ein Bestandteil des Menschen ist, so ist auch die Stadt von den Schichten der Vergangenheit geprägt. Die Stadt ist ein Palimpsest, ein immer wieder überschriebener Text.
Im Studienauftrag ging es darum, die archäologische Fundstelle der ehemaligen Mauer sicht- und spürbar zu machen. Der Vorschlag sieht vor, den heutigen Bezug zu den Ausgrabungen unverändert, quasi «as found» zu übernehmen – aber um diese wichtige historische Dimension im Strassenraum sichtbar zu machen, räumlich neu zu inszenieren. Die heutigen Erdfenster werden in ihrer Position extrapoliert und freigestellt und sind dadurch räumlich erfahrbarer Teil des Ortes. Über ihre Materialität aus Glas und Metall wirken sie als abstrakte, kristalline Körper; als eine Art leere Vitrine. Erst über die Projektion der Ausgrabung in den heutigen Strassenraum der Rittergasse mit Spiegeln wird der Bezug zum ehemaligen Stadtboden aktiviert und präsent, die Vitrinen sind gefüllt. Mit medialen Mitteln wird eine vertiefte inhaltliche Vermittlung gewährleistet.