Projektnummer

285

Ort

Basel

Jahr

2020

Programm

Kultur und Sport, Ausstellung

Auftragsart

Direktauftrag

Auftragsgeber/-in

CMS

Status

In Planung

Projekt

Salathé Architekten Basel

Die ehemalige Aromafabrik auf dem Dreispitzareal besteht aus einem Konglomerat von unterschiedlichen Gebäudeteilen. In Zusammenarbeit mit der Künstlerin Sandra Knecht wurde untersucht, ob das Haus räumlich und konstruktiv für eine Manufaktur für Esswaren mit Degustationsraum und als Ort für kulturelle Veranstaltungen genutzt werden könnte. Zentrales Anliegen war es den interessanten Charakter des Gebäudes zu erhalten und einen angemessenen Umgang mit der teils fragilen Bausubstanz zu finden. Insbesondere galt es abzuwägen inwiefern ein entsprechender Umbau bewilligungsfähig ist und ob dieser innerhalb eines gegebenen Budgets umsetzbar ist.

Die Studie kommt zum Schluss, dass ein zurückhaltender Umgang mit der bestehenden Bausubstanz durchaus möglich ist und zu interessanten räumlichen Qualitäten führen kann. Allerdings stellt sich Frage der Pemanenz der angedachten Nutzung und stellt somit die Verhältnismässigkeit der Eingriffe in Frage. Nach Prüfung durch die Bauherrschaft, ist das Projekt nicht weiter entwickelt worden.