• Wohnen in Brugg Windisch

    30.Juni 2020

    Wohnen in Brugg Windisch

    Salathé Architekten gewinnen mit dem Projekt 'Lockeres Zusammensein im Garten' den Studienauftrag für eine Wohnüberbauung in Brugg Windisch. Vier unterschiedliche Gebäude bilden eine offene Konstellation und fügen sich zu einem Miteinander im Grünen, das einerseits mit dem Quartier nachbarschaftlich verbunden bleibt, andererseits eigenständig und stark genug ist, um zu einer neuen und guten Adresse zu werden. Unterschiedliche Typologien, aber auch eine Mischung aus Miet- und wenigen Eigentumswohnungen sollen sich zum atmosphärisch dichten Wohnort im grünen Quartier fügen. Der zentrale, offene Hofraum, wird dabei zum gemeinschaftlichen Ort für alle. Alle Bauten sind in Holzbau vorgesehen.

  • Photovoltaik an der Oberwilerstrasse, Basel

    15.Juni 2020

    Photovoltaik an der Oberwilerstrasse, Basel

    Salathé Architekten gewinnen den Studienauftrag für die Sanierung eines Mehrfamilienhauses. Das Wohnhaus aus den Sechziger Jahren wird strassenseitig mit einer Fotovoltaik Fassade, bestehend aus Standardmodulen verkleidet. Gartenseitig wird das Gebäude mit einer Holzverkleidung versehen. Neben den offensichtlichen Themen, geht es beim Projekt auch um die Frage, wie ein Bestandsbau in eine nachhaltige Zukunft überführt werden kann und dabei sein architektonische Ausdruck im städtischen Raum gestärkt wird.

  • Baustellenstart Antilopenhaus, Zolli Basel

    29. Juni 2020

    Baustellenstart Antilopenhaus, Zolli Basel

    Sanierung Antilopenhaus Basel; Baustellenstart

  • Zurück im Büro an der Blauenstrasse

    11. Mai 2020

    Zurück im Büro an der Blauenstrasse

    Nach einigen Wochen Homeoffice sind wir komplett zurück in unseren Büroräumen an der Blauenstrasse und freuen uns, unsere Pojekte wieder von hier aus weiter zu entwickeln.

  • Monopoly auf Architektur Basel

    28. April 2020

    Monopoly auf Architektur Basel

    Unter dem Titel «Monopoly in Muttenz» wird das Bieterverfahren Hofackerstrasse wird «Architektur Basel» kritisch gewürdigt.

    «Dass letztlich also das Kaufangebot und nicht die städtebauliche und architektonische Qualität matchentscheidend war, hinterlässt in Anbetracht des immensen Aufwands der teilnehmenden Architekturbüros ein ungutes Gefühl. Ein «Gschmäckle», wie man im Badischen sagen würde. Der Projektname des Beitrags von Salathé Architekten mit Verweis auf das legendäre Gesellschaftsspiel trifft den Nagel auf den Kopf: Monopoly.»

  • Ein Gegenüber zum Campus? – Bieterverfahren Campus Muttenz

    5. April 2020

    Ein Gegenüber zum Campus? – Bieterverfahren Campus Muttenz

    Im Verfahren für eine Neubebauung der Parzellen gegenüber des Campus der FHNW in Muttenz konnte sich unser Projekt «Monopoly» leider nicht durchsetzen. Obwohl das Projekt qualitativ am besten eingestuft wurde, war das Kaufangebot trotz einer Gewichtung von «nur» 30% entscheidend. Im Jurybericht steht: «Aufgrund der sehr grossen Preisspanne der Kaufangebote veränderte sich in der Folge die nach der Beurteilung der Richtprojekte erfolgte Rangierung». Selbstverständlich bedauern wir diesen Entscheid und bleiben von den Qualitäten unseres Projektes überzeugt. Sehr schade für diesen wichtigen Ort! «Monopoly» eben!

  • Ins Blaue... II: «Ein Ort in Basel?», Matthias Bill

    13. März 2020

    Ins Blaue... II: «Ein Ort in Basel?», Matthias Bill

    Vorträge und Diskussionen unter Freunden

    Salathé Architekten Basel
    Blauenstrasse 19
    4054 Basel

    In unregelmässigen Abständen werden im grossen Sitzungsraum am der Blauenstrasse gemeinsame Diskussionen und Vorträge organisiert. Das Blaue steht dabei sinnbildlich für etwas Unbestimmtes, Unklares, Ungewisses, das es zu Entdecken gilt ...

  • Darf man Baudenkmäler weiterbauen?

    05. Dezember 2019

    Darf man Baudenkmäler weiterbauen?

    Im Rahmen einer Potentialstudie im Auftrag der Christoph Merian Stiftung untersuchen Salathé Architekten das mögliches Verdichtungspotential der Alterssiedlung, Karl-Jaspers-Allee, Gellertareal in Basel. Die Gebäude, von Max Rasser und Tibère Vadi Architekten von 1958-1961 erstellt, sind Teil eines grösseren Bebauungsplanes von HP. Baur und sind als Einzelbauten inventarisiert. Es stellen sich dabei grundsätzliche Fragen im Umgang mit denkmalgeschützter Bausubstanz.

  • Schweizer Architekten erklären Notstand

    16. Dezember 2019

    Schweizer Architekten erklären Notstand

    Der Klimakollaps und der Verlust an Biodiversität sind die gravierendsten Probleme unserer Zeit. Die Errichtung, der Betrieb und der Rückbau von Gebäuden spielen dabei eine wichtige Rolle. Sie sind für ca. 40% aller CO2-Emissionen verantwortlich und haben gleichzeitig erhebliche Auswirkungen auf die natürlichen Lebensräume.
    Wir haben bereits das Wissen und die Technologie, um mit dieser Transformation zu beginnen. Was bis anhin fehlte, war der kollektive Wille. In Anbetracht dessen verpflichten wir uns, unsere Arbeitsweise so zu verändern, dass wir Häuser und Städte planen, die einen positiveren Einfluss auf unsere Umwelt haben.

  • Ins Blaue...I: «Nachhaltig?», Jakob Schneider

    20. Dezember 2019

    Ins Blaue...I: «Nachhaltig?», Jakob Schneider

    Vorträge und Diskussionen unter Freunden

    Salathé Architekten Basel
    Blauenstrasse 19'
    4054 Basel

    In unregelmässigen Abständen werden im grossen Sitzungsraum am der Blauenstrasse gemeinsame Diskussionen und Vorträge organisiert. Das Blaue steht dabei sinnbildlich für etwas Unbestimmtes, Unklares, Ungewisses, das es zu Entdecken gilt …

  • Der BSA Basel im Humbug zu Gast

    29. November 2019

    Der BSA Basel im Humbug zu Gast

    Der Bund der Schweizer Architekten Basel lädt zur Hauptversammlung im Humbug Club. Wir freuen uns auf die Hauptversammlung und den Gastvortrag von Studio Muoto sowie auf einen schönen Abend im Humbug!

  • Zweiter Preis für «Zanzibar»

    8. November 2019

    Zweiter Preis für «Zanzibar»

    Das Projekt «Zanzibar» von Salathé Architekten für eine Zentrumsüberbauung der Gemeinde Adligenwil wird mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Bei der anspruchsvollen Aufgabe ging es darum die bestehenden Bebauungsstrukturen zu ergänzen und zu einem sinnstiftenden Ganzen zusammen zu fügen. inmitten der gewachsenen Struktur werden neu belebte und identitätsstiftende Räume geschaffen und vielseitig miteinander vernetzt. Es entsteht ein durchgängiges und differenziertes Ganzes. Gemeindezentrum, Einkaufsmöglichkeit und Wohnort bilden eine lebendige und zusammenhängende Welt.

  • Sanierung Antilopenhaus Zolli Basel

    30. September 2019

    Sanierung Antilopenhaus Zolli Basel

    Salathé Architekten sind mit der Sanierung des Antilopenhauses im Zolli Basel beauftragt worden. Das Antilopenhaus – ein Zentralbau im neuklassizistischen Stil von Fritz Stehlin, 1909 erbaut – ist das bedeutendste Gebäude aus der frühen Zeit des Zoos. Es ist von grossem architektonischem Wert durch seine überzeugende Raumwirkung und die sorgfältige Detailgestaltung. Zudem repräsentiert es in idealtypischer Weise die Typologie der Zooarchitektur im 19. und bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Im Gebäude und den angrenzenden Aussenräumen leben Zuchtgruppen von Giraffen, Okapis und kleinen Kudus. Mit der Sanierung soll das Gebäude nun den zeitgemässen Ansprüchen angepasst werden.

  • Arealentwicklung Victus in Aesch

    25. September 2019

    Arealentwicklung Victus in Aesch

    Am nördlichen Ortseingang von Aesch soll eine unbebaute Gewerbezone besser genutzt werden: In vier Gebäuden, verbunden durch einen zentralen Platz mit viel Grünraum und neuen Fusswegen, soll Platz für 180 Wohnungen entstehen.
    Die Gemeinde Aesch und die Grundeigentümerin, die Victus Real Estate AG aus Aesch, haben zusammen mit Salathé Architekten Basel ein Projekt ausgearbeitet. Ein Quartierplan soll garantieren, dass unterschiedliche Bauten mit hoher Qualität entstehen. Die Aescher Bevölkerung hat dem Quartierplan an der Gemeindeversammlung vom 25.09.19 mit grossem Mehr zugestimmt.

  • Vierter Preis für «Second Cycle»

    29. Juni 2019

    Vierter Preis für «Second Cycle»

    Das Projekt «Second Cycle» wird beim eingeladenen Studienauftrag für ein neues Bildungszentrum SEK 2 in Muttenz mit dem vierten Rang ausgezeichnet.

  • Erster Preis für das «Wohnen an der Birs» in Grellingen

    13. Juli 2019

    Erster Preis für das «Wohnen an der Birs» in Grellingen

    Wir freuen uns über den Gewinn des Studienauftrages für die Arealentwicklung auf dem 33000 Quadratmeter grossen Firmenareal der Ziegler AG an der Birs. In einem ersten Schritt sollen in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof einhundertfünfzig Wohnungen realisiert werden, anschliessend ist geplant, das bestehende Industrieareal als Gewerbe- und Wohnquartier umzugestalten.

  • Büro wird zu Kindertagesstätte

    30. Juni 2019

    Büro wird zu Kindertagesstätte

    Mit minimalen Eingriffen konnte für die Kindertagesstätte Rumpelstilzli das bestehende Raumangebot erweitert werden. Massgeschneiderte Einbaumöbel bieten Stauraum und Spielmöglichkeiten in einem.

  • Vierter Preis im offenen Wettbewerb für  die Primarschule Christof Merian

    31. Mai 2019

    Vierter Preis im offenen Wettbewerb für die Primarschule Christof Merian

    Das Projekt «comepure» wird mit dem vierten Preis ausgezeichnet. Die Neukonzeption ist eine Chance, den vorbildlichen, von H. Baur entwickelten Bebauungsplan an dieser Stelle neu zu interpretieren. Der Entwurf sieht vor, die zusätzlich benötigten Flächen aufzustocken und anzubauen und entwickelt den Bestandsbau so zu einem raumfassenden Volumen, das sich mit seinem unmittelbaren Kontext verbindet und klare Bezüge schafft. Das neue Haus wird zum «sowohl als auch» und betont in seiner klar artikulierten Volumetrie sowohl den zentralen Freiraum, wie auch seine Verbindung mit den Bauten der Gellertschule.

  • Zwischennutzung auf dem Klybeckareal, Eröffnung Humbug

    28. Mai 2019

    Zwischennutzung auf dem Klybeckareal, Eröffnung Humbug

    Die ehemalige Kunststoffwerkstatt der CIBA/Basf auf dem Klybeckareal soll als Konzert- und Veranstaltungslokal «HUMBUG» zwischengenutzt werden. Verschiedene Eingriffe ermöglichen eine Umnutzung der Industriehalle.

  • Rennbahnklinik am Open House 2019

    18. Mai 2019

    Rennbahnklinik am Open House 2019

    Vor kurzem konnte man sich anschauen, wie die Studierenden wohnen. Am Tag der offenen Architektur «Open House Basel» hatten einige Wohngemeinschaften zur Besichtigung geöffnet. Wer in die ehemalige Klinik einzieht, bekommt ein Zimmer mit unverputzten Wänden, hohen Decken und viel Gemeinschaftsraum. Bis auf das Zimmer teilt er sich alles mit zwei bis sechs Mitbewohnern. «Loft-Style», sagte Annette Vonder Mühll vom Verein für Studentisches Wohnen (WoVe), der die Wohnungen verwaltet.

  • Vortrag «Verzeichnis einiger Verluste»

    30. März 2019

    Vortrag «Verzeichnis einiger Verluste»

    «Immer fehlt etwas. Das Auge sieht, das Hirn ergänzt: Bruchstücke werden zu Bauwerken, die Taten der Toten lebendig, herrlicher und vollkommener, als sie es jemals waren.»

    Judith Schalansky, Verzeichnis einiger Verluste

    Seit mehreren Jahren befassen wir uns in unterschiedlichen Konstellationen mit Fragen von Raum und Architektur. Der Vortrag von Dominique Salathé bietet Anlass, Projekte neu zu ordnen und die Spuren einiger verschwundener Bauten aufzunehmen.

  • Publikation «Innovative Wohnformen»

    08. Februar 2019

    Publikation «Innovative Wohnformen»

    Die Publikation «Innovative Wohnformen» wurde von der Hochschule Luzern zusammen mit dem Regionalverband Wohnbaugenossenschaften Zürich veröffentlicht und geht der Frage nach, wie sich unser Zusammenleben nachhaltig verändert, wenn wir immer dichter wohnen. Als Fallbeispiel dient unter Anderem das Projekt Rennbahn Muttenz.

  • Ausstellung Dichtelust

    24. November 2018

    Ausstellung Dichtelust

    Unter dem Titel «Voisinages» wird das Ensemble an der Birmannsgasse im Rahmen der sehenswerten Ausstellung «Dichtelust» im Schweizerischen Architekturmuseum als Beispiel von räumlicher Dichte gezeigt.

  • Wohnen an der Birsigstrasse

    15. November 2018

    Wohnen an der Birsigstrasse

    Der Umbau einer Dreieinhalbzimmerwohnung in einer offenen Wohnlandschaft mit grosszügigen Raumbezügen ist abgeschlossen. Der Eingriff zeichnet sich durch seine feine Materialität aus. Die vor Ort gegossenen Betonoberflächen des offenen Kochbereiches fügen sich mit den unbehandelten Gipsflächen und den gestrichenen Holzoberflächen sowie den unterschiedlichen Texturen des Bestandes zu einem atmosphärischen Gesamtstimmung.

  • Der beste Umbau 2018

    11. November 2018

    Der beste Umbau 2018

    Wir freuen uns sehr, dass die Aufstockung an der Birmannsgasse 47 von der Fachjury ausgewählt und mit dem Preis «Der beste Umbau 2018» sowie mit dem Sonderpreis für Energie ausgezeichnet wurde.

  • Neubau «The Dadi Museum»

    13. September 2018

    Neubau «The Dadi Museum»

    Das Lebenswerk des Basler Künstlers Dadi Wirz ist bei einem amerikanischen Sammler in Butte, Montana gelandet. Auf dem Gelände der Silver Bow Art Gallerie soll ein kleines Museum enstehen.

  • Auszeichnung guter Bauten

    14. Okober 2019

    Auszeichnung guter Bauten

    «An diesem Beispiel zeigt sich exemplarisch, wie mit dem Thema Erhalten und Verdichten in der Stadt umgegangen werden kann. Während die rechts anschliessende zweigeschossige Nachbarliegenschaft abgebrochen und durch einen beliebig wirkenden viergeschossigen Neubau ersetzt wurde, wurde hier das kleine Baumeister-Stadthaus aus dem 19. Jahrhundert subtil aufgestockt. Verputz, Farbgebung und ähnliche Fenstergrössen verbinden die vier Geschosse zu einem Ensemble, bei dem aber die Aufstockung klar ablesbar ist. Einfache, aber raffinierte Eingriffe im Bestand und ausgeklügelte Grundrisse im engen Neubau sowie eine attraktive Dachterrasse ergeben urbane Lebensqualität.»

  • Einfamilienhaus an der Kluserstrasse bezugsbereit

    08. Mai 2018

    Einfamilienhaus an der Kluserstrasse bezugsbereit

    Die Liegenschaft befindet sich im Bachlettenquartier an einer ruhigen Quartierstrasse. Die Bausubstanz aus dem Jahr 1913 ist grösstenteils gut erhalten und musste meist nur oberflächlich saniert werden. Nur das erste Obergeschoss wurde räumlich mit gezielten Eingriffen neu organisiert, um das Bad den heutigen Bedürfnissen anpassen zu können. Der Bestand wurde (wo möglich) erhalten und die neuen Bauteile in den Bestand eingebettet. Der Bezug zum privaten Aussenraum wurde durch eine neue Veranda intensiviert.

  • Eröffnung des Clubhauses Golf- und Countryclub Basel

    15. Juli 2017

    Eröffnung des Clubhauses Golf- und Countryclub Basel

    Zusammen mit dem langgestreckten Nebenbau besetzt das neue Clubhaus eine zentrale Position mitten in der weitläufigen Elsässer Landschaft. Die Erdgeschossnutzungen wie Restaurant, Bar und Lounge öffnen sich zum weiten Aussenraum mit idyllischer Aussicht. Das Obergeschoss mit den Garderoben wird von einem filigranen Filter aus Faserbetonelementen vor Einblicken geschützt.

  • Aufstockung Birmannsgasse wird ausgezeichnet

    08. November 2016

    Aufstockung Birmannsgasse wird ausgezeichnet

    Seit siebenundvierzig Jahren zeichnet der Heimatschutz Basel vorbildliche Bauprojekte aus. An der Mitgliederversammlung 2016 prämierte er die verantwortlichen Architekturbüros für drei eindrückliche architektonische Lösungen. Der Umbau und die Aufstockung an der Birmannsgasse 47 wird vom Heimatschutz Basel gewürdigt und mit erhält eine Prämierung für besondere Verdienste.

  • «Affordable housing» International Summer Workshop» an der ZHAW

    20. August 2016

    «Affordable housing» International Summer Workshop» an der ZHAW

    Wir sind am internationalen Workshop mit Studentinnen und Studenten sowie Lehrerinnen und Lehrern aus Berlin, Guimarães, Ljubljana, Wien und Winterthur mit einem Inputreferat zum Umbau der Rennbahnklinik beteiligt und freuen uns über den diesjährigen Schwerpunkt «Re-Defining Affordable: Strategies for improving the quality of low cost housing». Wir verstehen «Re-Defining Affordable» als eine Strategie, die im Thema der Beschränkung eine Chance sieht, in dem man sie von Beginn aktiv mitdenkt.

  • SIA-Tage 2016

    13. Juni 2016

    SIA-Tage 2016

    Erstmals 2006 im Kanton Waadt durchgeführt, hat sich die «Woche der zeitgenössischen Architektur und Ingenieurbaukunst» während der vergangenen acht Male ihrer Durchführung zu einem grossen, gesamtschweizerischen Baukulturanlass entwickelt.
    2014 beteiligten sich 15 Sektionen des SIA an der Veranstaltung und ermöglichten rund 22'000 Besucherinnen und Besuchern in der ganzen Schweiz den Zugang zu über 300 von SIA Fachleuten geplanten und realisierten Bauwerken. Auch wir beteiligen uns und führen Besucher durch die Altersresidenz Dalbehof.

  • Sabarchitekten wird zu Salathé Architekten Basel

    01. Januar 2016

    Sabarchitekten wird zu Salathé Architekten Basel

    Aus Vier wird Zwei wird Eins! Nach neunzehnjähriger gemeinsamer Tätigkeit wird sabarchitekten aufgelöst und die unter dem Namen sabarchitekten entwickelte Entwurfs- und Entwicklungsarbeit einerseits von Reuter Architekten und andererseits von Salathé Architekten Basel fortgeführt.

  • Goldener Hase 2015

    02. August 2015

    Goldener Hase 2015

    Die besten Projekte des Jahres 2015 in den Kategorien Architektur, Design und Landschaft sind prämiert. An der stimmungsvollen Feier im Toni-Areal erhielten sie vor grossen Publikum die Goldenen, Silbernen und Bronzenen Hasen verliehen.
    Wir freuen uns, dass der Goldene Hase in der Kategorie Architektur für den Umbau der Muttenzer Rennbahnklinik ging. «Wenige Eingriffe verändern die Wahrnehmung: Sperrholzböden hier, ein Anstrich da. So entstanden Räume mit Charakter, Räume, die Geschichten erzählen», schreibt die Jury.

  • Fertigstellung Kinderkrippe Stallikon

    30. Mai 2014

    Fertigstellung Kinderkrippe Stallikon

    Die bemerkenswerte landschaftliche Einbettung und der dörfliche Siedlungscharakter prägen den Charakter von Stallikon. Das Siegerprojekt schreibt sich in dieses harmonische Miteinander ein und interpretiert die gestellte Aufgabe mit einem vielgesichtigen Baukörper, der die Konstellation von Schulhaus und Feuerwehrmagazin am Übergang zur offenen Landschaft ergänzt.
    Die Kinderkrippen konnten fertiggestellt und der glücklichen Nutzerschaft übergeben werden.